Quick-Track

EV Cargo unterstützt den Weltsportstar in einer neuen Ära der Nachhaltigkeit

Das globale Logistik- und Technologieunternehmen EV Cargo wird nach der Partnerschaft mit der FIA-Rallye-Weltmeisterschaftsfahrerin Elfyn Evans für die Saison 2022 von der weltweiten Markenpräsenz und innovativen Nachhaltigkeitschancen profitieren.

Der Brite Evans strebt nach dem zweiten Platz in der vergangenen Saison um den Weltmeistertitel im Jahr 2022 und macht mit seinem Toyota Gazoo Racing World Rally Team weiter, die kürzlich zum Hersteller-Weltmeister gekrönt wurden.

In Übereinstimmung mit den Unternehmenswerten von EV Cargo Wachstum, Innovation und Nachhaltigkeit, werden neue technische Regeln für diese Saison eine aufregende Ära der Nachhaltigkeit in der Rallye-Weltmeisterschaft einleiten.

Evans wird ein brandneues Rallye-Auto mit Hybridantrieb fahren, das beim Bremsen Energie zurückgewinnt und auf nicht wettbewerbsorientierten Straßenabschnitten im vollelektrischen Modus fahren kann.

Zum ersten Mal werden die Autos mit 100% nachhaltigem, fossilfreiem Kraftstoff angetrieben, der aus biologischen Abfällen der Agrarindustrie hergestellt und mit Kohlenstoff gewonnen und aus der Atmosphäre entfernt wird.

Motorsportveranstaltungen zielen auch darauf ab, mit Energie aus erneuerbaren Quellen Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Die Partnerschaft mit Evans wird es der Marke EV Cargo ermöglichen, von der beeindruckenden globalen Werbeplattform der Meisterschaft mit über 500 Millionen TV-Zuschauern auf 150 globalen Märkten und 1,2 Milliarden Online-Impressionen zu profitieren.

Es wird auch Möglichkeiten für EV Cargo schaffen, seine Nachhaltigkeitsinitiativen durch die Zusammenarbeit mit anderen Marken und Teamsponsoren zu aktivieren, von denen sich viele ebenfalls dem UN Global Compact und seinen Zielen für nachhaltige Entwicklung verpflichtet haben.

Die Saison beginnt mit der legendären Rallye Monte Carlo am 20. Januar 2022 und umfasst 13 Veranstaltungen in Europa, Afrika und im asiatisch-pazifischen Raum.

Dave Holland, Executive Vice President Marketing and Communications bei EV Cargo, sagte: „Mit dieser Partnerschaft profitiert EV Cargo nicht nur vom globalen Markenaufbau und der Medienpräsenz, sondern investiert auch in die Schaffung neuer, innovativer Möglichkeiten zur Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsstrategie.

„Wie EV Cargo investiert die Rallye-Weltmeisterschaft in neue Technologien und bahnbrechende Nachhaltigkeitsinitiativen, um die Dekarbonisierung des Verkehrs zu fördern. Elfyn ist einer der weltbesten Fahrer und wird ein spannender Botschafter sein, der die Marke EV Cargo während der gesamten Saison 2022 repräsentiert.“

Elfyn Evans, Rallye-Fahrerin des Toyota Gazoo Racing World Rally Teams, sagte: „Es ist großartig, die Unterstützung von EV Cargo für 2022 zu haben. Mit den neuen technischen Regeln und komplett neuen Hybrid-Rallye-Autos für die nächste Saison wird es eine aufregende und aufregende Spektakel, das wir noch mehr Fans und Zuschauern näher bringen können.“

Eine nahezu perfekte Nacht für die Gewinner der Palletforce-Gala

Palletforce von EV Cargo hatte bei seiner jährlichen Gala-Preisverleihung einen nahezu perfekten Abend, als das Netzwerk die fantastischen Leistungen seiner Mitgliedsunternehmen im Jahr 2021 feierte.

Die Veranstaltung – das Juwel in der Krone des Palletforce-Kalenders – würdigt Mitglieder, die in den letzten 12 Monaten hervorragende Leistungen in Bezug auf Service und Leistung erbracht haben.

Normalerweise mit einer glanzvollen Feier von mehr als 450 Mitgliedern und Gästen in London, fand die Veranstaltung zum zweiten Mal in Folge virtuell statt, wobei die Mitglieder online einschalteten, um herauszufinden, ob sie zu den Gewinnern gehörten.

Die höchste Auszeichnung des Abends, der Chairman's Award 100% Club, wurde von acht verschiedenen Mitgliedern gewonnen, die jeweils unübertroffene Serviceleistungen und einen Leistungsrekord von 100% erbrachten. In den Club aufgenommen wurden Delamode Nidd Transport, MLH Transport, Evans Transport, Mitchell Storage & Distribution, Baynes & Son Haulage, Knowles Transport, Campeys of Selby, Q Delivery Services und Premier Logistics.

Es war auch eine besondere Nacht für HB Holt & Sons aus Yorkshire, das zum Depot des Jahres gewählt wurde und den renommierten Alan O'Leary Award erhielt. Evans Transport erhielt den Health & Safety in Operations Award aufgrund der außergewöhnlichen Leistung seiner Fahrer, während Star Transport aus Thetford zum zweiten Mal in Folge den Member Services Committee Award gewann.

Q Delivery Services wurde zudem mit dem Sales and Marketing Award ausgezeichnet und wurde in diesem Jahr zu den 16 Networkern und Brand Ambassadors of the Year gewählt.

Die Markenbotschafter zeichnen anerkannte Mitglieder aus, die den Palletforce SuperHub und das Netzwerk unterstützt haben.

Es war eine großartige Nacht für Ziegler (UK), das von einer neunköpfigen Shortlist zum neuen Mitglied des Jahres gewählt wurde. Das Unternehmen aus Essex, das letztes Jahr zu Palletforce kam, hat mehr als 100 Jahre Erfahrung in das Netzwerk einfließen lassen und wurde von Anfang an für das Ethos von Qualität und Kundenservice gehalten.

WJ Capper aus Telford wurde mit dem European Export Sales Award ausgezeichnet.

Mark Tapper, Chief Operating Officer von Palletforce, sagte: „Einer der Gewinner zu sein ist eine erstaunliche Leistung, da das Wettbewerbsniveau in diesem Jahr extrem hoch war. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und alle, die nominiert wurden.

„In diesem Jahr, als die gesamte Branche vor Herausforderungen stand, wollten wir die außergewöhnlichen Bemühungen unserer Mitglieder anerkennen, den bestmöglichen Kundenservice zu gewährleisten, selbst wenn sie ein Rekordfrachtvolumen liefern.

„Die kombinierte Expertise, Belastbarkeit und operativer Scharfsinn unserer Mitgliedsunternehmen ist das Fundament, auf dem Palletforce vor 20 Jahren aufgebaut wurde. Es hat uns durch die Herausforderungen der Pandemie getragen und wird auch weiterhin die treibende Kraft sein, wenn wir in eine neue und aufregende Ära eintreten.“

EV Cargo Brexit Webinar Update: Grenzkontrollen ab dem 1. Januar 2022

Handel mit Europa?

Sind Sie bereit für die verstärkten Grenzkontrollen ab dem 1. Januar 2022?

Für den Warenverkehr zwischen Europa und dem Vereinigten Königreich werden ab dem 1. Januar 2022 zusätzliche Maßnahmen eingeführt. Diese werden sowohl die Einfuhren in das Vereinigte Königreich als auch die Ausfuhren in die EU betreffen, jedoch wird diese Regelung für Waren, die von der irischen Insel importiert werden, vorübergehend ausgesetzt. Im Laufe des Jahres 2022 werden schrittweise sehr spezifische Vorschriften für Lebensmittel eingeführt.

Die derzeit geltende sechsmonatige Nachfrist für die Anmeldung importierter Waren bei der HMRC endet; dies hat die Einfuhr von Waren ohne Zollerklärung ermöglicht. Ab dem 1. Januar können Waren, die nicht verzollt wurden oder im Falle von Einfuhren mit einem Transitdokument versehen sind, das an einen zugelassenen Binnenzollort versandt wurde, nicht in das Vereinigte Königreich ein- oder ausreisen.

HMRC wird in den meisten Short-Sea-Häfen den GVMS (Goods Vehicle Movement Service) nutzen, um sicherzustellen, dass die Waren im Voraus ordnungsgemäß deklariert werden. In den meisten Fällen liegt es in der Verantwortung der Spediteure, sicherzustellen, dass die Zollanmeldungsnummern mit dem GVMS verknüpft sind, wodurch eine Warenbewegungsreferenz (GMR) erstellt wird, die am Verladehafen oder -terminal vorgelegt werden muss.

Es ist wichtig, dass die Unterlagen vorgelegt und die Zollformalitäten erledigt werden, bevor die Waren in den Kanalhäfen eintreffen, was sich in vielen Fällen auf die Lieferzeiten der Lieferkette auswirken kann.

Bitte sehen Sie sich unser neuestes Brexit-Webinar unten an:

Für weitere Unterstützung im europäischen Frachtverkehr wenden Sie sich bitte an [email protected].

Palletforce von EV Cargo verstärkt das Senior Management Team, um Exzellenz voranzutreiben

Palletforce, das mehrfach preisgekrönte Express-Vertriebsnetz von EV Cargo, hat kürzlich eine Reihe von personellen und organisatorischen Entwicklungen angekündigt, die darauf abzielen, seinen Mitgliedsunternehmen und deren Kunden ein Höchstmaß an Qualität zu bieten.

Die branchenweiten Herausforderungen des Jahres 2021, die durch Brexit, COVID und Arbeitskräftemangel noch verstärkt werden, haben dazu geführt, dass Palletforce sich stärker auf das beste Netzwerk der Branche konzentriert und sich dafür engagiert, das beste Netzwerk der Branche zu sein.

Um dies zu unterstützen und die operative Exzellenz weiter voranzutreiben, hat das Unternehmen kürzlich eine Reihe von Beförderungen innerhalb seines Senior-Management-Teams angekündigt.

Mark Tapper, ehemals Operations Director, wurde in die neu geschaffene Rolle des Chief Operating Officer befördert, mit erweiterter Verantwortung und Autorität, um operative Exzellenz zu erbringen. Unterstützt wird Mark von Jo Duncan, der zu einer neuen Position als Hub Operations Director befördert wurde, und Simon Gibbard, der zum Network Operations Director befördert wurde.

Mit einer erfolgreichen Geschichte der Stärkung des Netzwerks durch die Gewinnung hochwertiger neuer Mitglieder übernimmt David Breeze die Rolle des Netzwerkentwicklungsdirektors. Deb Wallbanks wurde zum Commercial Finance Director und Simon Bradbury zum neu geschaffenen Sales Director befördert.

Anfang dieses Jahres begrüßte EV Cargo Paul Coutts als Global COO. Paul verfügt über umfangreiche Erfahrung in allen Aspekten der globalen Fracht- und Logistikbranche, zuletzt als Global CEO von Singapore Post. Als Teil des kontinuierlichen Fokus von EV Cargo auf Service und Qualität wird Mark in Zukunft an Paul berichten.

Die Änderungen werden auch dazu führen, dass Chief Executive Adam Leonard das Geschäft verlässt, und der Vorstand von Palletforce möchte Adam für seine früheren Beiträge danken und wünscht ihm alles Gute.

Mark Tapper, Chief Operating Officer von Palletforce, sagte: „Insgesamt stärken diese Änderungen den operativen Fokus und die Leistungsfähigkeit von Palletforce und ermöglichen es Palletforce, seinen Fokus auf die Rekrutierung von Mitgliedern zu verstärken, um die Lieferfähigkeit zu stärken und sicherzustellen, dass es seinen Mitgliedern weiterhin das höchste Serviceniveau bietet Transportunternehmen und deren Kunden.

„Die kombinierte Expertise, Belastbarkeit und operativer Scharfsinn unseres Netzwerks ist das Fundament, auf dem Palletforce vor über 20 Jahren aufgebaut wurde, und wird auch weiterhin die treibende Kraft sein, wenn wir in eine neue und aufregende Ära eintreten.“

EV Cargo gibt neuen CFO von Global Forwarding & Technology bekannt

EV Cargo, ein führendes globales Speditions-, Lieferketten- und Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Hongkong, hat die Einstellung eines neuen CFO von Global Forwarding & Technology, einer der führenden Dienstleistungen innerhalb des Unternehmens, bekannt gegeben. Herr David Edley wird seinen Sitz in London haben und für die Leitung der Finanzfunktionen Global Forwarding & Technology von EV Cargo verantwortlich sein. Dies folgt auf die Ankündigung von Frau Chia Min Tan als Global CFO von EV Cargo am 3. November.

Herr Edley bringt bedeutende und hochrelevante globale und Branchenerfahrung in diese wichtige Position ein. Bevor er zu EV Cargo kam, war Herr Edley in Jersey als Group Financial Controller bei CPA Global, der weltweit führenden IP-Software- und technologiegestützten Zahlungsdienstleistungsgruppe, tätig, wo er für die Konzernberichterstattung über mehr als 100 internationale Tochtergesellschaften verantwortlich war. Er half auch, CPA Global durch eine erfolgreiche Private-Equity-Ausstiegstransaktion und ein Integrations-/Restrukturierungsprojekt nach der Übernahme zu führen.

Davor war Herr Edley acht Jahre lang Group Financial Director von Santova Limited, einem internationalen Beratungs- und Logistikunternehmen für Lieferketten, das am Main Board der Johannesburg Stock Exchange notiert ist und von 20 Büros in acht Ländern aus tätig ist. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer bei Deloitte in seinem Heimatland Südafrika im Jahr 1992 hatte Herr Edley eine Reihe von leitenden Finanzpositionen im Handel sowohl in Südafrika als auch in Großbritannien inne, unter anderem bei Credit Suisse und Investec. Herr Edley hat ein Postgraduiertendiplom und einen Bachelor of Commerce von der University of KwaZulu-Natal und ist Chartered Accountant (Südafrika) beim South African Institute of Chartered Accountants (SAICA).

EV Cargo, das Lieferketten für die weltweit führenden Marken verwaltet, strebt an, von seiner derzeitigen Basis von $1,4 Mrd. zu wachsen und bis 2025 durch organisches Wachstum und M&A einen Umsatz von $3 Mrd. zu übertreffen. Mit einer aktiven Pipeline von Übernahmekandidaten und gut entwickelten M&A-Kapazitäten plant EV Cargo, auf seiner starken bestehenden geografischen Präsenz in Asien und Europa aufzubauen und in die USA zu expandieren. Angesichts der anhaltenden Chancen und Herausforderungen in globalen Lieferketten investiert EV Cargo weiterhin in den Aufbau eines globalen Teams, das auf Wachstum und Widerstandsfähigkeit ausgerichtet ist.

Clyde Buntrock, CEO von EV Cargo Global Forwarding, sagte: „David bringt umfangreiche Finanzerfahrung sowohl bei PE-gestützten als auch bei börsennotierten multinationalen Konzernen mit. Ich habe keinen Zweifel, dass seine starken Führungs- und technischen Fähigkeiten sowie seine Fähigkeit, sich auf die strategische Ausrichtung zu konzentrieren, während er sowohl praktisch als auch detailorientiert ist, ein großer Gewinn für EV Cargo sein werden.“

David Edley, CFO von EV Cargo Global Forwarding & Technology, fügte hinzu: „Ich freue mich, EV Cargo in dieser spannenden Phase seines Wachstumskurses zu begleiten und zum Ausbau unserer globalen Plattform beizutragen.“

EV Cargo befürwortet globale Absichtserklärung zu null Emissionen auf der COP26

Der globale Logistik- und Technologieanbieter EV Cargo hat ein ehrgeiziges Global Memo of Understanding, das auf der COP26 angekündigt wurde, befürwortet, um ein Zwischenziel von 30% emissionsfreien Neuwagen- und Lkw-Verkäufen bis 2030 und 100 Prozent bis 2040 zu erreichen.

Der Schritt steht im Einklang mit dem verstärkten Fokus von EV Cargo auf Umweltfragen und der Dekarbonisierung seiner Aktivitäten im Rahmen der Verpflichtungen der Science Based Target-Initiative und des UN Global Compact.

Das erste weltweite Abkommen über emissionsfreie Lkw und Busse zielt darauf ab, bis 2050 die Netto-CO2-Emissionen in Reichweite zu bringen. Das Global Memorandum of Understanding wurde auf der COP26-Konferenz in Glasgow von 15 Ländern und zahlreichen führenden Herstellern unterzeichnet, um die Verkehrsemissionen zu reduzieren, den Klimawandel einzudämmen, die Luftqualität zu verbessern, den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren und die Energiekosten zu senken .

Es ist das erste Mal, dass ein einheitliches Ziel festgelegt wurde, das sowohl von den nationalen Regierungen als auch von der Industrie unterstützt wird.

Der Übergang zu emissionsfreien 100%-Technologien für Lkw und Busse erfordert massive Investitionen in die Herstellung von Batterien und elektrischen Komponenten und in die Ladeinfrastruktur sowie die länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor.

Virginia Alzina, Chief Sustainability Officer von EV Cargo, freute sich über die Zusammenarbeit von Industrie und Regierung und erkannte, dass Investitionen in Technologie der richtige Weg für den Logistiksektor seien.

„Das schafft niemand in der Logistikbranche allein“, sagt sie. „Es ist von entscheidender Bedeutung, dass es eine globale Antwort auf ein globales Problem gibt, und das Festlegen ehrgeiziger Ziele ist ein wesentlicher Bestandteil der Bemühungen, eine Klimakrise abzuwenden.

„Wir bei EV Cargo wissen, dass wir keine Zeit verlieren dürfen. Wir haben uns kürzlich dem UN Global Compact verpflichtet, der sicherstellt, dass internationale Unternehmen universelle Nachhaltigkeitsprinzipien umsetzen und Schritte unternehmen, um die von den Vereinten Nationen festgelegten Ziele für nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Wir stellen die Umwelt in den Mittelpunkt unseres Entscheidungsprozesses.“

Die Absichtserklärung wurde vom Global Commercial Vehicle Drive to Zero-Programm von CALSTART und der niederländischen Regierung organisiert.

„Zum ersten Mal haben wir ein einheitliches Ziel, das von führenden Regierungen und der Industrie unterstützt wird, wann neue Lkw und Busse vollständig auf emissionsfreie Technologien umstellen sollen“, sagte Dr. Cristiano Façanha, Global Director von CALSTART.