Quick-Track

Erklärung zur modernen Sklaverei

Einführung

Dies ist die Erklärung von EV Cargo zur modernen Sklaverei in Bezug auf Sklaverei und Menschenhandel nach der Einführung des Modern Slavery Act 2015 (MSA). EV Cargo verpflichtet sich uneingeschränkt zur Einhaltung der MSA und aller geltenden Gesetze.

Diese Erklärung beschreibt die geleistete Arbeit und die laufenden Initiativen von EV Cargo, um moderne Sklaverei und Menschenhandel in seinem Geschäft und Netzwerk zu verhindern.

EV-Frachtgeschäft

EV Cargo beschäftigt derzeit weltweit mehr als 2436 Mitarbeiter. Das EV Cargo-Netzwerk umfasst Tochtergesellschaften, Joint Ventures, Partner und assoziierte Unternehmen.

EV Cargo ist sich bewusst, dass sein Geschäftsmodell verschiedene Risiken birgt, wie im MSA beschrieben, indem es Leih- und Zeitarbeitskräfte in Großbritannien sowie ein weltweites Partner- und Associate-Netzwerk verwendet.

Richtlinien

Die folgenden Richtlinien gelten für unser britisches Geschäft und unser globales Netzwerk.

  • Ethische Handelspolitik
  • Richtlinie zur sozialen Verantwortung des Unternehmens
  • Verhaltenskodex
  • Verhaltenskodex für Zulieferer
  • Whistleblowing-Richtlinie
  • Anti-Bestechungs- und Korruptionsrichtlinie
  • Risiko

EV Cargo hat Subunternehmer und Leiharbeitnehmer als den Hauptrisikobereich identifiziert, in dem Menschenhandel und moderne Sklaverei vorkommen könnten. Es wird erwartet, dass die größte Exposition gegenüber moderner Sklaverei innerhalb des globalen Netzwerks stattfindet.

EV Cargo arbeitet weiterhin mit Lieferanten, Agenturen und Geschäftspartnern zusammen, um sicherzustellen, dass diese offen und transparent für ihre Aktivitäten sind und die MSA vollständig einhalten.

EV Cargo verfügt über eine unabhängig verwaltete Hotline, die allen Mitarbeitern in unserem globalen Netzwerk zur Verfügung steht, um alle Bedenken zu äußern, die sie haben oder sehen könnten. Unsere Whistleblowing-Richtlinie entwickelt und fördert das Aussprechen von „es ist ok zu sagen“.

Wir führen weiterhin eine Risikobewertung nach Ländern und Dienstleistungen durch, die von unserem Netzwerk von Partnern und Mitarbeitern angeboten/bereitgestellt werden, und arbeiten daran, die identifizierten Risiken zu mindern, zu überwachen und zu kontrollieren.

EV Cargo sensibilisiert weiterhin für moderne Sklaverei und Menschenhandel in seinem Geschäft und Netzwerk.

Due Diligence & Audits

Es wird geschätzt, dass die größte Exposition von EV Cargo gegenüber moderner Sklaverei innerhalb seines weltweiten Netzwerks liegt. Daher hat sich EV Cargo dazu verpflichtet, gemeinsam mit unseren Drittanbietern und Lieferanten eine sozial verantwortliche Lieferkette aufzubauen

EV Cargo betreibt einen strengen Prozess, bei dem alle Dritten Due-Diligence-Prüfungen unterzogen werden; dies gilt für neue Dritte in der Onboarding-Phase und für bestehende Dritte während der gesamten Dauer der Geschäftsbeziehung.

Um die bestehenden Kontrollen weiter zu verbessern, werden Audits von oder im Auftrag des EV Cargo Compliance Teams durchgeführt.

Ausbildung

Alle zwei Jahre werden über die Global Forwarding Skill Gate-Plattform „Click and Learn“ von EV Cargo für alle Mitarbeiter im Vereinigten Königreich und innerhalb des globalen Netzwerks obligatorische ethische Schulungen durchgeführt. Diese Schulung ist für alle Führungskräfte obligatorisch, da sie eine wichtige Aufgabe erfüllen; mit gutem Beispiel vorangehen und als Vorbilder agieren.

Ethik- und Compliance-Ausschuss

Das Ethik- und Compliance-Komitee überwacht weiterhin alle Angelegenheiten der ethischen und sozialen Verantwortung.

Zulassung

Diese Erklärung wird gemäß Abschnitt 54(1) des Modern Slavery Act 2015 abgegeben und stellt unsere Erklärung zu Sklaverei und Menschenhandel für das am 30. April 2021 endende Geschäftsjahr dar.

(November 2021)

EV Cargo One